HemPoland und die Natur

HemPoland entstand aus der Faszination für Hanf. Hanf (Cannabis sativa L.) ist eine der vielseitigsten Kulturpflanzen in Polen. Ihre Samen, Stängel, Blätter und Blütenstände sind eine Quelle landwirtschaftlicher Rohstoffe, die in der Lebensmittel-, Kosmetik-, Textil-, Papier-, Automobil- und Bauindustrie verwendet werden. Sie sind auch unser natürlicher Verbündeter im Kampf um sauberere Luft und Umwelt.

2014 erhielt HemPoland als erstes Unternehmen in Polen eine Lizenz für den Hanfanbau. Im selben Jahr haben wir auch begonnen, Hanf zu extrahieren. Im Weichselwerder, wo sich unsere Produktionsstätte befindet, im historischen Zentrum der europäischen Hanfindustrie, setzen wir die Tradition der Verarbeitung dieser einzigartigen Pflanze fort – im Einklang mit der Natur, für die Menschen und für die Erde.

Hanf – Im Einklang mit der Natur

1 Hektar Hanf bindet pro Jahr bis zu 15 Tonnen Kohlendioxid aus der Atmosphäre, also genauso viel wie ein Hektar Tropenwald. Dies ist einer der Gründe, warum Faserhanf eine wichtige Rolle bei der Schaffung einer neuen, grüneren und nachhaltigeren Welt spielen kann.

 

 

#eco

Hanf ist gut für unsere Erde. Der Europäische Grüne Deal, die neue Wirtschaftsentwicklungsstrategie der Europäischen Union, soll unseren Kontinent bis zum Jahr 2050 zur „Klimaneutralität“ führen. Hauptziele sind die Reduzierung der Treibhausgasemissionen von Industrie, Verkehr und Landwirtschaft sowie die Verbesserung der biologischen Vielfalt in Europa. Hanf passt perfekt in diese Strategie. Die Kultivierung und Verarbeitung von Hanfsamen erzeugt eine negative CO2-Bilanz – die Pflanzen nehmen mehr Kohlendioxid aus der Luft auf, als für die Verarbeitung zu fertigen Produkten benötigt wird. Mehr noch: Durch die „Bindung der Schwermetalle im Boden“ helfen Hanfpflanzen dabei, den Boden wieder in einen gesunden Zustand zu versetzen. Aus diesem Grund eignen sie sich hervorragend als sog. Zwischenfrucht, also eine Pflanze, die die biologische Aktivität und die Bodenfruchtbarkeit verbessert, angebaut zwischen den Hauptkulturen. Im Gegensatz zu vielen anderen beliebten Kulturpflanzen sind sie sehr widerstandsfähig gegen Krankheiten und benötigen keine Unterstützung durch Pestizide – sie verdrängen Unkraut selbst und vertreiben Schädlinge. Sie benötigen auch weniger Bewässerung als andere Faserpflanzen.

#zerowaste

Stängel, Blätter, Blüten und Samen – der Mensch verarbeitet Hanfpflanzen fast zu 100 % und erzeugt dabei nur minimale Abfallmengen. Hanf ist unter anderem nachweislich ein natürlicher Ersatz für künstliche Materialien. Biokunststoff aus Hanf ist 3,5 mal stärker und auch leichter als herkömmlicher Kunststoff! Er kann recycelt werden, aber wenn nicht, ist er zu 100 % biologisch abbaubar.

In der Automobilindustrie werden Hanffasern zur Herstellung von Kupplungskomponenten oder Bremsscheiben verwendet. In der Bauindustrie werden Hanffasern als Bestandteil von Faserplatten, Glasfasern oder Ökobeton eingesetzt. Kleidung aus Hanffasern kann man nicht nur auf Wochenend-Ökomessen begegnen. Levi’s präsentiert die Hanffaser als umweltfreundliche Alternative zu Baumwolle und produziert ganze Bekleidungslinien mit dem Label „Sustainable“, also im Sinne der nachhaltigen Entwicklung. Nike und Adidas bieten beliebte Schuhmodelle an, die mit Hanffasern überzogen sind. Patagonia, ein kultiger Outdoor-Bekleidungshersteller, verwendet Hanf nicht nur für Kleidung, sondern ist auch aktiv an der Entwicklung des biologischen Hanfanbaus in den Vereinigten Staaten beteiligt. In einer Zeit, in der die Auswirkungen der Herstellung unserer Waren auf den Klimawandel für immer mehr Kunden zu einem Auswahlkriterium werden, gewinnt Faserhanf als saubere Alternative zu Baumwolle und synthetischen Stoffen an Anerkennung.

 

#hemprevolution

Zurzeit ist Hanf unser Verbündeter im Kampf um die Zukunft des gesamten Planeten. Wir sind überzeugt, dass das gemeinsame Vorgehen der Hanfbranche den Hanfmarkt in Polen und Europa revolutionieren kann – zum Wohle der uns umgebenden Natur. Als aktives Mitglied der European Industrial Hemp Association (EIHA) unterstützt HemPoland die Entwicklung der gesamten Hanfbranche. Unsere gemeinsamen Aktivitäten in diesem Bereich sind im „Hanf Manifest“ zusammengefasst, welches von der EIHA im April 2020 veröffentlicht wurde. Darin wird Hanf als eine der umweltfreundlichsten Pflanzen der Welt, die Zukunft der Landwirtschaft und Industrie sowie als Teil einer gesunden Ernährung bezeichnet. Wir sind stolz darauf, an der Spitze der Hanf-Revolution zu stehen.

 

Hanf in der Kosmetikindustrie

Vor dem Hintergrund des Trends zur „Rückkehr zur Natur“ kehrt Hanf in großem Stil in die Kosmetik zurück. Das in der Volksmedizin seit Hunderten von Jahren bekannte Hanföl, das aus Faserhanfsamen kaltgepresst wird, ist ein sog. Trockenöl. Es hinterlässt keinen fettigen Film auf der Haut und zieht schnell ein.

Es ist ein Inhaltsstoff von Cremes, Lotionen, Seifen, Haarshampoos, Gesichtsmasken und sogar Zahnpasta. Es wird besonders für seine konditionierende Wirkung geschätzt. Das aus der Pflanze gewonnene reine Cannabidiol (CBD) hat auch kosmetische Eigenschaften. CosIng – die europäische Datenbank für kosmetische Inhaltsstoffe, listet eine antioxidative und schützende Wirkung auf, die beide den Hautzustand verbessern und die Talgsekretion hemmen. Vorläufige Studien deuten darauf hin, dass CBD auch eine antibakterielle, entzündungshemmende und antiseborrhoische Aktivität aufweisen kann sowie starke antioxidative Eigenschaften besitzt. In diesem Zusammenhang ist es nicht verwunderlich, dass in der Kategorie CBD-basierter Kosmetik in den Drogierieregalen die Anzahl von Produkten mit diesem Inhaltsstoff jährlich um mehr als 30% zunimmt.

Hanf als alternative Nahrungsquelle

100 Gramm Faserhanfsamen enthalten mehr Protein als 100 Gramm magerer Hüttenkäse oder Hühnerbrust. In einer Zeit, in der immer mehr Menschen aufgrund negativer Auswirkungen der Tierhaltung auf das Klima auf Fleisch verzichten oder den Fleischkonsum reduzieren, ist dies eine gesunde Alternative zu tierischem Protein. Hanfsamen enthalten bis zu 40 g Protein pro 100 g. Sie sind eine Quelle für vollwertiges Protein. Sie enthalten alle 9 exogenen Aminosäuren, die der menschliche Körper nicht selbst produziert und die mit der Nahrung zugeführt werden müssen. Außerdem wird Hanfprotein sehr gut absorbiert. Die biologische Wertigkeit (BV) von Hanfprotein liegt sogar bei 74, was bedeutet, dass es tierischem Protein (BV=79) oder Milchprotein (BV=77) nur leicht unterlegen ist. Hanfsamen und daraus hergestellte Produkte wie Hanföl und -mehl sind auch eine Quelle für andere wertvolle Nährstoffe: essentielle ungesättigte Fettsäuren (EFA), Vitamine und Mineralien, Antioxidantien und können als solche viele unserer Ernährungsbedürfnisse erfüllen. Aus diesem Grund finden Sie Hanfprodukte in Geschäften neben „Superfoods“ (d. h. Lebensmitteln mit außergewöhnlichen ernährungsphysiologischen Eigenschaften) wie Goji-Beeren, Acai, Kurkuma, Spirulina und Rohkakao.

 

Cannabinoide

In den Blättern und Stängeln des Hanfs enthaltene Cannabinoide sind unserer Meinung nach die faszinierendste Eigenschaft dieser Pflanze. Das bekannteste CBD (Cannabidiol) ist nur eines von mehr als 100 Cannabinoiden, die in Hanf vorkommen. Bei HemPoland wurden wir zu Spezialisten auf diesem Gebiet. Im Laufe der Jahre haben wir in jeder Phase des Hanfwachstums Hunderte Studien zum Cannabinoidgehalt durchgeführt.

Wir haben die Pflanzen direkt nach der Keimung untersucht, nach dem Erscheinen der ersten Blätter, in verschiedenen Wachstumsstadien und kurz vor der Ernte. Zusätzlich haben wir sie auch in verschiedenen Stadien der Trocknung und Verarbeitung getestet. Wir haben viele verschiedene Sorten von Faserhanf auf Cannabinoide, Flavonoide und Terpene analysiert, um ihr Cannabinoid- und Terpenprofil zu erforschen. Anschließend haben wir im Laufe der Jahre natürliche Extraktionsmethoden verfeinert, um die wertvollsten Bestandteile aus dem Hanf zu extrahieren. Zu diesem Zweck haben wir unsere eigenen Labors gebaut und spezielle Ausrüstung zur Hanfextraktion konstruiert, die in Polen und Europa einzigartig ist. Die in dieser Weise hergestellten Hanfextrakte werden als Bestandteil natürlicher Nahrungsergänzungsmittel verwendet, einschließlich der CannabiGold-Öle – unserer Vorzeigeprodukte.

Ein Partner
werden

Erweitern Sie ein bestehendes Produkt mit reinem, qualitativ hochwertigem CBD oder arbeiten Sie mit uns zusammen, um neue und einzigartige CBD-Produkte für Handelsmarken für Ihre Marke zu formulieren. Unabhängig von Ihrer Größe oder Ihren Anforderungen helfen wir Ihnen gerne weiter.

HemPoland sp z o. o.
ul. Wladyslawowo 30A
82-300 Elblag
Polen

E-mail: info@hempoland.eu
Telefon: +48 55 618 15 00